ChromeXtend News

Aktuelle Informationen zur Chrom(VI)-Autorisierung

Februar 2020
Aktueller Stand zu CTAC und ChromeXtend, dem Chrom(Vl)-Autorisierungsantrag für den Tiefdruck in der EU.

ChromeXtend ist eine Industrieinitiative von K.Walter, um der Tiefdruck- und Prägeindustrie langfristig über das Jahr 2024 hinaus die Verwendung von Chrom(VI) bzw. Chromtrioxid zu ermöglichen.

 

Aktuell gibt es noch immer keine Entscheidung der Europäischen Kommission über die Review Periode von CTAC. Die Abstimmung hierüber wird nicht vor April erwartet. Trotz dieser Umstände gehen wir weiterhin von September 2024 als Enddatum der CTAC-Zulassung aus.

 

Ungeachtet dessen ist die Erstellung des Dossiers für den ChromeXtend-Zulassungsantrag in vollem Gange. Da über 120 Produktionsorte in der EU von der weiteren Chromtrioxid-Autorisierung abhängig sind, wird deutlich, wie groß die Bedeutung des Antrags für den Tiefdruck in der EU ist.

 

Die hohe Prozesssicherheit in der Tiefdruckgalvanik im Allgemeinen sowie der geringe Verbrauch von Chromtrioxid bei der Zylinderherstellung im Besonderen zeigen, dass ein spezifischer Industrieantrag wie ChromeXtend die richtige Lösung ist, um die Verwendung von Chromtrioxid nachhaltig zu gewährleisten. So entsprechen die rund 180 Tonnen Chromtrioxid, die pro Jahr für die Produktion von 1,25 Millionen Tiefdruckzylindern verbraucht werden, lediglich 1,5 % des Chromtrioxid Gesamtimports in die EU.

 

Im Rahmen der Dossiererstellung müssen bei den Tiefdruckformherstellern verschiedene Daten erhoben werden, um unseren Industriesektor exakt abbilden zu können und eine möglichst lange Zulassungsperiode zu erreichen. Abgefragt werden verschiedene Daten, beispielsweise die chemischen Risiken bei der Verwendung von Chromtrioxid oder die erwarteten wirtschaftlichen Konsequenzen eines Chromtrioxid-Verbots. Dabei werden die Daten über unseren Partner Ramboll auf der Umfrageplattform SurveyXact erhoben, anonymisiert gespeichert und in aggregierter Form an K.Walter weitergegeben. Die Einladung zur Umfrageteilnahme wird am 25. Februar 2020 direkt über Ramboll an die betroffenen Firmen versendet. Auch werden verschiedene Videos bereitgestellt, welche bei der Beantwortung der Fragen unterstützen. In unser aller Interesse bitten wir um rege Teilnahme.

 

Ein weiterer Termin in diesem Zusammenhang ist der 19. März 2020. Für diesen Tag wird die ERA in das „NH Hotel Bavaria“ in München einladen. Dort werden die ERA und K.Walter gemeinsam den ChromeXtend-Antrag und die Inhalte der Datenerhebung vorstellen. In einer Diskussion soll außerdem geklärt werden, wie die „best practice“ bei der Verwendung von Chromtrioxid aussehen kann, um die Sicherheitsstandards noch weiter zu verbessern. Darüber hinaus sind ein Vortrag über die nötigen Expositionsmessungen am Arbeitsplatz sowie ein Erfahrungsbericht der Hansgrohe SE geplant. Hansgrohe hat bereits vor einem Jahr die Zulassung für die dekorative Verchromung bekommen und den ersten Sicherheits-Review erfolgreich bestanden. Die Anmeldung zur Tagung, sowie weitere Details finden sie auf der Homepage der ERA unter https://era-eu.org/current-events/cta-chromium-trioxide-authorization-meeting/1340/

 

Aktuelle Informationen zum laufenden Stand des Autorisierungsantrages erhalten Sie kontinuierlich weiter über diesen Newsletter sowie unter www.kwalter.de. Bei individuellen Fragen zu diesem Thema steht Ihnen auch jederzeit unser Projektverantwortlicher Dr. Julian Rotter per Email unter j.rotter@kwalter.de zur Verfügung.

September 2019
ChromeXtend - der Chrom(VI)-Autorisierungsantrag für den Tiefdruck in der EU

K.Walter launcht mit ChromeXtend einen Autorisierungsantrag bei der Europäischen Kommission, der auf die speziellen Anforderungen der Tiefdruck- und Prägeindustrie zugeschnitten ist. Er soll die weitere Verwendung von Chrom(VI) nach den höchstmöglichen Sicherheitsstandards langfristig über das Jahr 2024 hinaus ermöglichen.

 

Solange keine praxiserprobten Alternativen verfügbar sind, ist die Chrom(VI)-basierte Elektrolyse der einzige Weg, um gravierte Tiefdruckzylinder und Prägezylinder zu verchromen. Der Tiefdruck macht nur etwa ein Prozent aller industriellen Chrom(VI)-Anwendungen aus. Er arbeitet schon heute im Vergleich zu anderen industriellen Anwendungen auf einem sehr hohen Sicherheitsstandard und würde unserer Einschätzung nach nicht von Autorisierungen in anderen Branchen profitieren. Daher ergreifen wir mit ChromeXtend die Initiative und beantragen im Interesse unserer Kunden die langfristige Zulassung des Chrom(VI)-Verfahrens bei der Europäischen Kommision über das Jahr 2024 hinaus. Damit möchten wir vermeiden, dass unsere Kunden nach Ablauf der jetzigen Autorisierungsphase ein wirtschaftliches Risiko eingehen, wenn sie sich zu Recht weiterhin für den Tiefdruck entscheiden. Die ERA (European Rotogravure Association) unterstützt uns bei unserem Antrag.

 

Damit der Autorisierungsantrag Aussicht auf eine positive Entscheidung durch die EU-Kommission hat, sind wir auf die Kooperation und aktive Mithilfe der gesamten Tiefdruck- und Prägeindustrie angewiesen. Wir werden daher im Laufe des Autorisierungsverfahrens die Verchromungsanwender direkt und über die ERA ansprechen und sie bitten, uns ihre Daten zur Verfügung zu stellen.

 

Aktuelle Informationen zum laufenden Stand des Autorisierungsantrages erhalten Sie kontinuierlich über unseren helioscope-Newsletter sowie unter www.kwalter.de. Bei individuellen Fragen zu diesem Thema stehen wir Ihnen natürlich auch jederzeit per Email unter chrome@kwalter.de zur Verfügung.

 

Bitte beachten Sie auch unser Factsheet “Alles, was Sie über Chrom wissen müssen”, welches wir hier für Sie zum Download bereit halten.

ABONNEMENT

helioscope NEWSLETTER-ANMELDUNG